· 

Kleines DIY für meine Spitztütchen

Schöne Vorlagen finde ich meistens beim Stöbern im Antiquariat. So auch diese alten Notenblätter, die ich natürlich nicht zerschneiden wollte. Zudem sind sie auch zu mürbe, um aus ihnen ein haltbares Tütchen zu basteln.

Also, wenn ihr Vorlagen findet, die ihr, wieso auch immer, bewahren wollt, kopiert sie auf Papier, das mindestens 80 g/qm stark ist. Bis zu 120 g/qm lässt sich  alles gut falzen.

Die Farben raussuchen, die am besten gefallen ... und los. 

Dann das Blatt über Eck zu einem Dreieck falten.

Dabei an einer Seite einen Streifen zum Kleben überstehen lassen.

Den Rest mit der Schneidemaschine abschneiden.

Den überstehenden "Klebestreifenrand" vorsichtig umfalzen und nach innen klappen.

So dass alles bündig passt.

Die gefalzten Tüten aufklappen und mit einem Klebestift ( ganz einfach für Papier ) den umgefalzten Rand einstreichen. Dabei am besten ein Schmierpapier :)) unterlegen, damit du auch die nächste Tüte noch ohne störende Klebereste hinbekommst.

Zukleben und vorsichtig mit zwei Fingern andrücken und glatt streichen. Eventuelle Klebereste sofort mit einem nicht fusselnden Tuch entfernen.

Gut durch trocknen lassen !

Falls etwas Klebe im Inneren der Tüte gelandet ist, nach dem Trocknen, mit einem langen Pinsel mit kurzen geraden Borsten, das "danebengegangen - geklebte" behutsam entfernen ... lösen.

 

 

Fertig ... staunen ... freuen ... verschenken ... oder selbst behalten ;)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0